+++  Schreddern von Strauchwerk  +++     
     +++  Jagel Dorfchronik bis 1997  +++     
     +++  Neues vom BM  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Ehrenbürger

Die Ehrenbürgerschaft

 

Die Verleihung der Ehrenbürgerschaft ist eine Auszeichnung, an deren Verleihung enorm hohe Anforderungen geknüpft sind. So muss die betreffende Person sich weit über das besondere Maß hinaus verdient gemacht haben. Die Verleihung des Ehrenbürgerrechts ist eine Auszeichnung von besonderem Rang und kommt daher nur in Ausnahmefällen in Betracht.

 

Die Gemeinde Jagel hat bisher an 2 außergewöhnlichen Mitbürgern die Ehrenbürgerschaft vergeben.

  • Erwin Framke   (1985)

  • Ewald Kraeft     (2016)

 

 

 

Erwin Framke, 1. Ehrenbürger der Gemeinde Jagel

Der Gemeinderat hat im Januar 1985 beschlossen, unserem Mitbürger, Herrn Erwin Franke die Ehrenbürgerwürde zu verleihen.

 

 

geboren:    16.04.1913 in Schlawe / Pommern

gestorben:           1992 in Jagel / Schleswig-Holstein

 

In Anerkennung seiner Verdienste um die Gemeinde Jagel wurde Schulleiter a.D. Erwin Framke im Januar 1985 zum Ehrenbürger der Gemeinde Jagel ernannt. Anlass war sein starkes Engagement im kulturellen wie im kommunalen Bereich über viele Jahre hinweg.

Er war Mitbegründer und Vorstandsmitglied in vielen Vereinen der Gemeinde. Durch sein Wirken hat er die Dorfgemeinschaft gefördert und gefestigt. Im kommunalen Bereich führte er über lange Zeit das Protokollbuch der Gemeinde bei den Sitzungen, erstellte Bodennutzungserhebungen und fertigte die Lohnsteuerkarten.

 

  • 1927 -1936     Handball und Turnen im Sportverein Schlawe
  • 1950               Hauptlehrer in der Schule Jagel, Chorleiter des gemischten
  •                        Chor Jagel, Leiter der Laienspielgruppe Jagel
  • 1956 - 1983    Leiter Ortskulturring Jagel
  • 1958               Gründer des TSV Doppeleiche Jagel
  • 1958 - 1985    Kassenwart
  • 1958 - 1976    Sportabzeichenprüfer

 

Mitgestalter der Dorfchronik und Schreiber der ersten Gedanken und Sammler der Vereinschronik TSV.

 

 

Ewald Kraeft, 2. Ehrenbürger der Gemeinde Jagel

 

Die Gemeindevertretung hat am 25. Januar 2016 auf Vorschlag beider Fraktionen, einstimmig beschlossen, unserem Mitbürger, Herrn Ewald Kraeft, die Ehrenbürgerwürde zu verleihen.

 

Der TSV Doppeleiche Jagel erlebte mit der Übernahme des Vereins durch Ewald Kraeft als 1. Vorsitzenden einen gewaltigen Mitgliederzuwachs. Unter seiner Führung wurden die Sparten Tischtennis, Faustball, Jugendfußball, Leichtathletik, Gymnastik für Damen, Kinderturnen, Mutter-Kind-Turnen, Volkswandern und Schießen aufgebaut. Aus dem einfachen Fußballclub wurde ein Verein mit umfangreichem Breitensportangebot. Die Mitgliederzahlen stiegen unter seiner Leitung von rund 80 auf zeitweise 445 Mitglieder.

 

Ab 1972 wurde durch seine Leitung und Federführung die Planung eines Sport- u. Kulturzentrums der Gemeinde vorgelegt. Diese Sportstätte, heute Gemeindezentrum, mit 5,5 ha Größe, wurde durch enorme Eigenleistung ermöglicht. Während der gesamten Bauzeit und auch viele weitere Jahre hat Ewald Kraeft selbst Hand angelegt immer wieder für eine Vielzahl von Helfern gesorgt.

 

Ewald Kraeft hat nicht nur 20 Jahre die Gemeindepolitik maßgeblich mitgeprägt, er tritt auch immer wieder durch Einzelprojekte in Erscheinung. Als Beispiele möchte ich die Federführung und Leitung bei der Erstellung unserer Dorfchronik, die Ehrentafel „Bürgermeister seit 1874“ oder die Neugestaltung der Schilder „Schönes Dorf“ nennen. Dabei schafft Ewald es immer wieder auch andere für seine Projekte zu begeistern. So wurden sowohl die BGM-Ehrentafel als auch die Neugestaltung der Schilder „Schönes Dorf“ ausschließlich durch Sponsorengelder finanziert.

Seit 1996 haben alle Gemeinden im Amt die Möglichkeit sich in dem von Ewald Kraeft herausgegebenen Amtskurier darzustellen und mitzuteilen.

 

Ganz außerordentliche und besondere Verdienste liegen im Bereich des Deutschen Volkssportverbandes. Hier hat Ewald Kraeft dazu mit beigetragen, dass, aufgrund des kontinuierlichen Auf- und Ausbaues, sich heute Zehntausende von Menschen regelmäßig im Land Schleswig-Holstein am Volkssport beteiligen. Wandern, Radfahren und Schwimmen sind die wesentlichsten Sparten in der Breitensportbewegung dieses Verbandes.

 

Seit 1981 ist Ewald Kraeft Initiator einer UNICEF-Wanderwoche, die jedes Jahr einen Reinerlös für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen erbringt. Ewald Kraeft hat sich weit über die Gemeinde- und Landesgrenzen hinaus große Verdienste um den Volkssport erworben.

Neben all diesen Tätigkeiten organisiert Ewald auch schon seit Jahren ungezählte Reisen im Rahmen der Volkswandersparte.

 

Kommunalpolitik:

- 1970 bis 1990 Gemeindevertreter Gemeinde Jagel

- 1969 bis 1974 Vorstandsmitglied

 

Kommunale Wählergemeinschaft:

- 1970 bis 1978 2. Stellv. Bürgermeister

- 1978 bis 1982 1. Stellv. Bürgermeister

- 1979 bis 1992 Schöffe am Landgericht

- 1972 bis 1978 Vorstandsmitglied Wasserbeschaffungsverband Treene

 

Sportvereine:

- 1959 bis 1962 Jugendbetreuer Farmsener SV/Hamburg

- 1966 bis 1969 Jugendwart TSV Doppeleiche Jagel

- 1969 bis 1970 Jugendbetreuer TSV Doppeleiche Jagel

- 1969 bis 1992 1. Vorsitzender TSV Doppeleiche Jagel

- 2001 bis 2012 1. Vorsitzender TSV Doppeleiche Jagel

 

Deutscher Volkssportverband:

- 1976 bis 1979 Vorstandsmitglied Deutscher Volkssportverband

- 1979 bis 2011 Landesvorsitzender DVV, LV SH-HH

- 1982 bis 2009 Vizepräsident Deutscher Volkssportverband

- 1984 bis 1985 Beauftragter für Niedersachsen, DVV

- 1985 bis 1989 Vorsitzender des Disziplinarausschusses des

 

Internationaler Volkssportverband:

- 1989 bis 1997 Vizepräsident Internationaler Volkssportverband

 

Auszeichnungen:

- Silberne Vereinsnadel

- Ehrenplakette des Vereins in Bronze, Silber und Gold

- Ehrennadel des KSV in Bronze

- Verdienstnadel des LSV

- Verdienstplaketten in Gold

- Verdienstmedaillen bis Gold Deutscher Volkssportverband

- Verdienstmedaillen bis Gold des Internationalen Volkssportverbandes

- Schleswig-Holstein Medaille 1996 aus den Händen der damaligen Ministerpräsidentin Heide Simonis.