+++  Neue Gemeindevertretung in Jagel  +++     
     +++  Breitbandzweckverband Haddeby (BZvH)  +++     
     +++  Neues vom BM  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Jagel

Vorschaubild

Allgemein:
Jagel ist eine ehrenamtlich verwaltete Gemeinde und liegt südlich der Kreisstadt Schleswig an der B77 Richtung Rendsburg. Sie erreichen Jagel über die Autobahn A7 Abfahrt Schleswig/Jagel, die unmittelbar auf die B77 mündet. Zur dänischen Grenze sind es ca. 40 km, zur Nord- und Ostsee jeweils 30 – 40 km, nach Hamburg rund 120 km.

Der rund 970 Einwohner zählende Ort hat drei kleine Ortsteile Namens "Klosterkrug", "Heidberg" und "Mielberg". Gewerbebetriebe prägen das Ortsbild und sichern die Versorgung der Einwohnerinnen und Einwohner. Die wohnbauliche Entwicklung Jagels hat durch Nachverdichtung im Ort eine attraktive Wohngemeinde entstehen lassen.

 

BGM Jörg MeierBürgermeister der Gemeinde ist Jörg Meier, Dorfstraße 10, 24878 Jagel. Sollten Sie Fragen zu Jagel haben, können Sie ihn über Tel.: 04624 8561 oder über das Amt Haddeby Tel.: 04621 389-0 bzw. per E-Mail: erreichen.

 

Das Wappen:
Für das im Jahre 1993 genehmigte Gemeindewappen gilt folgende Beschreibung: "In Grün eine bewurzelte, fruchttragende silberne Doppeleiche, deren beiden Äste einen goldenen Adler, dessen linke Schwinge mit den Federn nach oben weist, einschließen."

Die Doppeleiche soll auf die Deutung des Ortsnamens Djagel=Wäldchen, später Diebeswäldchen, hinweisen. Der Adler mit gestürztem linken Flug war die Wappenfigur des Rittergeschlechtes von Alvensorpe. Dieses Geschlecht war im 13. und 14. Jahrhundert im Besitz der Gemeinde Jagel und schenkte im Jahr 1323 den Ort an das Kloster Sankt Johannis in (Vor-) Schleswig. Auf der Schenkungsurkunde wird Jagel - nach heutigen Kenntnisstand - zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

Die Doppeleiche im Wappen von Jagel nimmt Bezug auf den Gemeindenamen, der in der Chronik des Helmold von Bosau vom Ende des 12. Jahrhunderts als „Thievela“ erstmalig bezeugt und als „Diebeswäldchen“ zu deuten ist. Ob dies so zu verstehen ist, das Reisende auf dem Ochsenweg im Bereich der Jagel umgebenden Wälder durch Räuberbanden besonders gefährdet waren, muss offen bleiben. Bis in die jüngere Vergangenheit warnte der Spruch „Du büst Kropperbusch noch nich vorbi“ vor entsprechenden Gefahren in einem Waldstück unmittelbar südlich von Jagel. Der Adler mit der nach oben gewendeten linken Schwinge entstammt dem Wappen der mittelalterlichen Adelsfamilie von Alversdorp. Dieses Wappen dient als Siegel einer Schenkungsurkunde von 1323, bezeugt, durch den Ritter Heinrich von Alversdorp, in der Jagel dem Kloster St. Johannis vor Schleswig vermacht wurde. In dieser Urkunde wird Jagel erstmals urkundlich erwähnt. Die Verbindung von zwei für die Ortsgeschichte wichtigen Fakten in ein und derselben schriftlichen Quelle, legte den Entschluss nahe, das historische Wappenzeichen in dem neuen Wahrzeichen für Jagel zu verwenden und damit zugleich die Chance zu nutzen, ein altehrwürdiges heraldisches Zeichen, das durch das Aussterben der führungsberechtigten Familie außer Gebrauch gekommen war, wieder aufleben zu lassen.

 

 

Dorfstr. 10
24878 Jagel

Telefon (04624) 8561

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gemeinde-jagel.de


Veranstaltungen

04.07.​2018
19:30 Uhr
Breitbandversorgung in Jagel
Infoveranstaltung für Gemeinderatsmitglieder und Vereinsvorsitzende[mehr]
 
21.08.​2018
13:00 Uhr
Seniorenausflug
Treffpunkt "Hotel zum Norden". Ausflugsort wird noch bekannt gegeben.[mehr]
 
27.08.​2018
19:30 Uhr
Breitbandversorgung in Jagel
Öffentliche Infoveranstaltung für die Bürger/innen von Jagel[mehr]
 
18.11.​2018
11:30 Uhr
Kranzniederlegung
Die Kranzniederlegung ist öffentlich !!![mehr]
 
02.12.​2018
15:00 Uhr
 
19.01.​2019
10:00 Uhr
 

Aktuelle Meldungen

Wohnraumsuche für die Unterbringung von Flüchtlingen!

(30.04.2018)

Wohnraumsuche für die Unterbringung von Flüchtlingen!

 

Die Örtliche Ordnungsbehörde des Amtes Haddeby sucht für die Unterbringung von Flüchtlingen entsprechenden Wohnraum. Insbesondere wird auch barrierefreier Wohnraum gesucht. Die Zuweisung der Personen durch das Landesamt erfolgt immer sehr kurzfristig, so dass nur wenig Zeit zur Wohnungssuche bleibt.

 

Vermieter von Wohnungen in den Gemeinden des Amtes Haddeby werden daher gebeten, etwaigen freiwerdenden Wohnraum der Örtlichen Ordnungsbehörde, Herrn Drews (Tel. 04621/389-14), zu melden.